TrailrunningTrainingWandern / Hiking

Traumpfad Vulkanpfad – Traumpfad-Tour 1

Der Traumpfad Vulkanpfad bei Ettringen in der Eifel ist der kürzeste aller Traumpfade. Vor gut 5 Wochen war er zudem die erste Etappe unserer Challenge alle 26 Traumpfade der Länge nach zu laufen (Mehr zur Traumpfade Challenge in einem späteren Beitrag). Mit Sonnenschein und 12 Grad Celsius hatten wir das perfekte Wetter für einen morgendlichen Trailrun. Meine Vorfreude war groß, denn im Gegensatz zu Micha wusste ich bereits was uns erwarten würde, da ich diesen sehr schönen Premiumwanderweg bereits vor 2 Jahren schon einmal gewandert bin.

Vulkanpfad – Trailrunning oder doch lieber wandern?

6,7 km Länge und 234 Höhenmetern hören sich auf den ersten Blick ganz “easy” an und Micha schaute mich ganz ungläubig an, als ich erzählte, dass es anstrengend werden wird. Die meiste Zeit ist der Weg auch sehr angenehm zu laufen, allerdings gibt es 2 “sehr” steile Abschnitte die es wirklich in sich haben. Im Traumpfade-Buch angegeben ist der Weg mit 2 Stunden Gehzeit, was mir etwas knapp erscheint, denn wir sind die meiste Zeit gelaufen und haben 1 Stunde und 18 Minuten gebraucht. Allerdings waren es bei uns auch knapp über 8 Kilometer, da wir uns an sage und schreibe 2 Stellen verlaufen hatten. Dazu aber später mehr.


Landschaftlich ist der Vulkanpfad ein Traum und es gibt wahnsinnig viel zu sehen. Die meiste Zeit führt der Weg über schmale und manchmal auch etwas breitere Waldwege, sogar kleine Kletterpassagen sind vorhanden. Ein absolutes Highlight ist der Wiesensteig hoch zum Ettringer Bellberg von dem man einen grandiosen Ausblick über die anderen 3 Vulkane Hochsimmer, Hochstein und Sulzbusch hat.

Traumpfad Vulkanpfad – Der Verlauf

Wie bei allen Rundwanderwegen ist der Start sowohl das Ziel. In diesem Fall ist es der Parkplatz der Simmerhalle in Ettringen (Kottenheimer Str. 31), direkt neben dem großen Sportplatz. Ettringen ist sehr gut über die A61 (Ausfahrt Mendig) und dann über die Landstraße Richtung Kottenheim zu erreichen. Wenn du den Vulkanpfad wie im Traumpfade 1 Buch beschrieben wandern möchtest, gehst du wie folgt vor: Wenn du vor der Simmernhalle stehst links halten und die Straße in den Ort überqueren. Ohne es zu merken sind wir den Weg nämlich „falsch“ herum gelaufen (Mist, ich sogar schon 2 mal). Also nicht wundern, wenn meine folgende Beschreibung nicht mit dem Buch bzw. der Traumpfade Webseite übereinstimmt 😉

Von der Simmerhalle aus sind wir rechts runter in den Wald gelaufen und dem breiten Waldweg gefolgt, bis wir nach knapp 600 Metern die “Mineralquelle Hartborn” erreicht haben. Die Quelle ist sehr eisenhaltig und wird deswegen als Sauerbrunnen bezeichnet. (Quelle: http://www.outdooractive.com/de/quelle/eifel/mineralquelle-hartborn/1284254/)

Über eine Brücke überquert man den Segbach und folgt dem Weg, der jetzt immer schmaler und auch anspruchsvoller wird. Nach gut einem Kilometer stößt man auf einen breiten Waldweg. Hier muss man aufpassen, denn hier sind wir das erste mal falsch gelaufen und nach rechts abgebogen und anschließend knapp 400 Meter im Kreis gelaufen. Stattdessen muss man den Waldweg überqueren und vorbei am Felsdenkmal “Junker Schilling” weiter nach unten in den Wald laufen.

Danach ist mit dem angenehmen Bergablauf erst mal Schluss und es geht die nächsten 2 Kilometer fast konstant bergauf (288 auf 428 Höhenmeter). Allerdings ist dieser Streckenabschnitt so schön, dass man die Anstrengung fast gar nicht merkt und immer wieder stehen bleiben muss um Bilder zu machen und die Landschaft zu genießen.

Es geht dabei durch das Kottenheimer Winfeld einem alten Steinabbau Gebiet. Dort gibt es neben alten Kränen, Kransockeln und Stützwänden auch beeindruckende, große Lavawände zu sehen die gerade im Sommer gerne von Kletterern aus aller Welt genutzt werden. Lustigerweise wird eine Kletter-Route “Geile Meile” genannt (Siehe Foto und hier).

Nach dem Überqueren der Landstraße beginnt nach ca. 100 Metern der schwierigste Anstieg. Danach läuft man (wir sind gegangen) den Traumpfad und “Siewe-Stuwe Weg Steig” Schildern einfach immer nur Bergauf. Wenn man gelaufen ist kann man sich in einer der kleinen Höhlen am Rand des schmalen Weges erholen. Besser noch, man beisst die Zähne zusammen und folgt dem Weg weiter nach oben bis man südöstlichen Kraterrand erreicht. Belohnt wird man mit einer meiner geliebten Wanderbänken und einem grandiosen Ausblick in den Steinbruch des Bellberges, Ettringen und die umliegenden Vulkane Hochstein, Bellberg, Sulzbusch und Hochsimmer.

Am besten genießt man für kurze Zeit den Ausblick, denn man sieht eigentlich schon wo es als nächstes hin geht: Genau auf den gegenüberliegenden Bellberg! Dafür muss man natürlich erst mal bergab laufen :) Hier ist auch ein weiteres Highlight der Tour, die s.g. “Sieben Stuben – Kleine Höhlen, die im 2. Weltkrieg von Menschen zum Schutz genutzt wurden. Kurz danach erreicht man wieder einen breiteren Waldweg und kurz darauf einen Wiesenweg. Hier sind wir das 2. mal falsch gelaufen. Richtig wäre es nach dem kurzen Wiesen Abschnitt rechts am Zaun vorbei zu gehen und nicht nach links, wie wir es gemacht haben.

Vorbei an Feldern geht es am Waldrand entlang, bis man kurz darauf auch schon den 2. starken Anstieg bewältigen muss. Über steile Waldtreppen geht es hinauf zum Gipfel des Ettringer Bellberges. Auch hier wird man mit einem atemberaubenden Ausblick über die Vulkane der Osteifel und die zurückgelegte Strecke belohnt. Ja richtig, die Wanderbank auf der der man die müden Füße hochlegen kann, darf natürlich nicht fehlen.

Über einen schmalen Wiesensteig geht es hinunter zurück nach Ettringen. Müde aber glücklich erreicht man nach knapp 200 Metern das Ziel: Die Simmerhalle.

Fazit zum Traumpfad Vulkanpfad: Kurz aber knackig

Die 6,7 Kilometer Strecke haben es dank der 2 starken Anstiege mit knapp 300 Höhenmetern wirklich in sich. Bei unserem Fitness-Level ist komplettes Laufen der Strecke leider noch nicht möglich. Naja, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, wenn wir alle Traumpfade der Länge nach gelaufen sind.

Dank der tollen Landschaft und der vielen Sehenswürdigkeiten ist der Vulkanpfad Traumpfad nicht nur für Läufer und Wanderer attraktiv.  Auch Familien mit Kindern werden auf dem Vulkanpfad Traumpfad auf Ihre Kosten kommen.

Wenn du diesen Traumpfad auch schon gelaufen bist oder Anregungen bzw. Fragen hast kannst du gerne die Kommentar Funktion nutzen um mit uns in Kontakt zu treten. Ich freue mich von dir zu hören!

Den aktuellen Traumpfade Führer Band 1 mit insgesamt 19 Rundwanderwegen kannst du hier kaufen:

Vorheriger Beitrag

Faszination am Fels – Kurs am Mittelrhein Klettersteig

Nächster Beitrag

Vom Schluchsee über den Jägersteig auf den Bildstein

Dirk

Dirk

Ich liebe es zu draussen zu laufen und mich beim Muay Thai auszupowern. Outdoor und Fitness sind der perfekte Ausgleich für meinen Schreibtisch-Job als Internet Marketer und SEO/Webdesign Consultant.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *