Wandern / Hiking

Der Stubaital Besinnungsweg durch das Pinnistal zur Issenanger Alm

Besinnungsweg – unter dieser Beschreibung stellen wir uns eigentlich einen netten Spazierweg im Tal vor, der durch künstlerische Elemente oder Spruchtafeln am Wegesrand für Kurzweil sorgt. Die Beschreibung , die wir uns im Internet heraus gesucht hatten, bestätigte zwar die kurzweiligen Stationen in Form von Ruhebänken, Schrifttafeln und Bildstationen am Wegesrand, doch handelt es sich weder um einen Spaziergang noch um eine Talrunde.

Knackig bergauf auf dem Besinnungsweg im Stubai

Es geht 500 Höhenmeter knackig über Stufen und Serpentinen bergan und am Ende des Besinnungsweges lädt auch noch eine Alm zur Einkehr ein. 
Für uns eine perfekte Tour, also gingen wir sie an: Mit der Stubaier Gästekarte kann man kostenlos auf dem Parkplatz Zegger unmittelbar vor der Einfahrt nach dem Neustifter Ortsteil Neder taleinwärts auf der rechten Straßenseite parken.
Gut ausgeschildert gelangt man durch den Ort hindurch, hinauf auf den Forstweg, der ins Pinnistal führt. Hier beginnt an einer Säule und einem Holzschild links steil über eine Treppe offiziell der Besinnungsweg, der unter dem Motto „Gott zu Ehren – den Menschen zur Besinnung und Freude“ an 16 Wegstationen zur Besinnung einlädt.

Über zahlreiche Stufen und Kehren geht es nun steil aufwärts, Die Stationen am Wegesrand sind wirklich sehr schön geschnitzt und manch ein Bibel-Vers lies uns oft innehalten und schon bald waren wir entschleunigt und genossen das sonnige Wetter und den moderaten Anstieg.

Aussichtsreich entlang der Hangkante

Am höchsten Punk überraschte der Weg durch einen Wechsel in aussichtsreichen Pfad entlang der gut gesicherten Hangkante, für den man aber doch ein Mindestmaß an Schwindelfreiheit mitbringen sollte. Teilweise mussten wir auch über einen Behilfspfad über einer Steinhalde an einem Wasserfall kraxeln. Vor ein paar Wochen hatte es im Tal heftige Gewitter mit Hagel. Hierbei lösten sich die weit oben die Steine und schossen mit ordentlich Geröll wie ein Hangrutsch ins Tal, wie uns der Wirt der Issenanger Alm später erzählte. Dies machte den Weg aber umso interessanter.

Stets wechselnde Streckenabschnitte führten uns bei traumhaftem Weitblick über das Pinnistal und die unten liegende Alm bald wieder in lichten Wald. Hier legten wir wir erstmal eine kurze Pause ein, um uns mit leckerem Kaffee aus unseren Klean Kanteen – Thermosflaschen aus dem PureNature-Shop zu belohnten. Diese sind jetzt unser stetiger Begleiter, denn der Kaffee schmeckt auch Stunden später noch frisch. Stylisch sind die Kannen zu dem auch noch.

stubaital-besinnungsweg-2016-20
Nach dieser kleinen Rast wanderten wir weiter, bis wir zu einer idyllischen Holzbrücke gelangten, und wenige Zeit später unser Mittagsziel, die Issenanger Alm erreichten.Dank des tollen Wettters machten wir es uns draußen bei Gulaschsuppe und Kaiserschmarrn gemütlich. Der Blick in die Bergwelt ist von hier aus gigantisch. 

Gut gestärkt liefen wir dann über den Forstweg zurück nach Neders.

Eine traumhaft schöne Tour, die absolut empfehlenswert ist.
 Von Neders bis zur Issenanger Alm liefen wir etwa 2,45 Stunden. Zurück ins Tal über den Wirtschaftsweg brauch man gerade mal 30 Minuten. Statt des Fahrwegs, kann man auch den Besinnungsweg wieder zurück wandern, was sicher auch sehr reizvoll ist – oder aber geht weiter durch das Tal bis hinauf zur Innsbrucker Hütte!

Unsere Bilder vom Stubaital über den Besinnungsweg zur Issenanger Alm

Vorheriger Beitrag

Moselsteig Etappe 14 - Unterwegs von Reil nach Zell

Nächster Beitrag

Aufstieg zu den Kartnallhöfen bei Neustift im Stubaital

Danni

Danni

Danni fotografiert auf Wanderungen mit Leidenschaft. Mit EOS und Wanderschuhen geht es daher oft nach draußen. Zahlreiche Bilder und Berichte zu unseren Touren findet Ihr hier im Blog wieder.

1 Kommentar

  1. 27. Oktober 2016 at 12:34 pm — Antworten

    Hallo Daniela,

    die Blicke in die umliegende Bergwelt ist traumhaft. 🙂 Ein schöner Weg, der mal nicht die Gipfel erobert sondern vieles andere.

    Herzliche Grüße an Euch
    Conny

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.