Wandern / Hiking

Mystische Stimmung am Alatsee bei Füssen im Allgäu

Den letzten Tag des vergangenen Jahres haben wir mit einem gemütlichen Spaziergang um den Alatsee bei Füssen im Allgäu begonnen. Dieser war zwar noch nicht eingeschneit, doch mit einer Eisschicht bedeckt.

Wanderung Alatsee Füssen2016123104

Viele Spaziergänger und sogar Radfahrer ließen es sich nicht nehmen, die Eisfläche schon zu betreten. 
Doch das war uns definitiv noch zu unsicher. Stattdessen waren wir davon begeistert, Steine über die Eisschicht springen zu lassen, was mystische Töne unter dem Eis erzeugt hat. So etwas haben wir noch nie gehört. Es lässt sich mit dem Schwingen eines Sägeblattes vergleichen – irre!
 Unser Sohn hatte da natürlich richtig seinen Spaß. So wurde für ihn ein, für 13 jährige wohl langweiliger Spaziergang, zu einem echten Erlebnis.

Blick über den See zur Falkenstein.

Blick über den See zur Falkenstein.

Die Sagen um den Alatsee bei Füssen

Wie wir einem TV-Bericht entnommen haben, handelt es sich bei dem Alatsee auch unabhängig der mystischen Töne um einen sagenumwogenen Ort. 
Einheimische berichten von verschollenen Wanderern, die in den See gezogen werden oder von dort umhergehenden Gespenstern in Erdspalten gelockt, durch die man bis nach Österreich gelangt. 

Tatsächlich ist ein großes Fischsterben und auch der ein oder andere Bericht eines verschollenen Menschen zu verzeichnen, was aber auf Schwefelwasserstoff zurückzuführen ist, welcher in etwa 18 Meter Seetiefe in Form einer roten Schicht von Purpur-Schwefelbakterien austritt.

Blick über den Alatsee

Blick über den kleinen Alatsee herüber zum Alatsee-Hotel.

Gespenster sind uns keine begegnet und statt durch Erdspalten nach Österreich, nahmen wir wieder den bequemen Weg mit unserem Auto zurück, welches wir auf dem Parkplatz unmittelbar vor dem See geparkt hatten.

Fazit: Ein Spaziergang um den Alatsee gehört für uns zu jedem Allgäu-Urlaub dazu. Auch im Sommer ist er wunderschön und mit einer Einkehr auf der Seeterrasse des Alatsee-Hotels kombinierbar.
 Auch kann man den Spaziergang zu einer Wanderung auf die Saloberalm oder zum Weißensee ausweiten. Haben wir auch schon gemacht – sehr empfehlenswert.

Vorheriger Beitrag

Pflichtprogramm im Tannheimer Tal - Die Berghütte Adlerhorst


Nächster Beitrag

Der Weissensee bei Füssen - Immer wieder eine Umrundung wert

Danni

Danni

Danni fotografiert auf Wanderungen mit Leidenschaft. Mit EOS und Wanderschuhen geht es daher oft nach draußen. Zahlreiche Bilder und Berichte zu unseren Touren findet Ihr hier im Blog wieder.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.