InformationTraining

Erfahrungsbericht Herbalife CR7 Drive – Tuning für den Läufer

Ein Bericht über meine persönlichen Erfahrungen mit dem Herbalife CR7 Drive Drink. Ich laufe schon länger kürzere Strecken. Seit einigen Wochen geht es aber nun sehr regelmäßig morgens, direkt nach dem Aufstehen, auf die Piste. Wenn möglich 4-5 Mal pro Woche. Laufen ist für mich einfach Spaß, das Unterwegs-Sein, die Gedanken frei laufen und die Lungen mit der frischen Luft am Morgen zu fluten. Der perfekte Start in den Tag. Ich schöpfe so meine Energie für den Tag.

Herbalife CR7 Drive Drink

Immer mit dabei: Laufpartnerin Australien Shepherd Hündin Amy

Mit dem regelmäßigen Laufen habe ich auch angefangen auf Instagram eine Art Trainingstagebuch ( <- Link zum Profil) zu führen. Ich berichte dort von meinen Läufen, was ich erlebt habe und wie ich mich fühle. Je mehr ich auf Instagram Bilder über meine Läufe gepostet habe, desto mehr andere Läufer haben mich dort abonniert, es wurde kommentiert und bereits die ein oder anderen Erfahrungen ausgetauscht. Das motiviert ungemein und treibt einen an. Social Communication at it´s best!

Eines Tages schrieb ich so auch, dass ich mich immer ab Kilometer 4 und 5 mit einem Leistungsloch herumschlage. Ein flaues Gefühl im Bauch, welches den Spaß am Laufen und die Motivation weiter zu laufen behindert. Zugegeben hatte ich mich bisher nicht wesentlich um die Ernährung vor dem Lauf gekümmert. Mit einem Frühstück im Bauch brauch ich gar nicht erst los zu laufen. Das hatte ich schon gemerkt. Also aufstehen, einen schwarzen Kaffee trinken, die Laufschuhe anziehen und los. Doch da kam Sigrid von Herbalife mit dem Kommentar „Da weiß ich aber was besseres als nen schwarzen Kaffee“ auf den Plan. Wir kamen ins Gespräch.

Die Herbalife Testwoche

Sigrid berichtete mir über Instagram Directmessage von dem Herbalife CR7 Drive, welches kein rein isotonisches Sportgetränk ist. Entgegen anderen Sportgetränken enthält es Kohlenhydrate und B-Vitamine. Nach einem kurzen Austausch beschloss ich das Produkt einmal zu testen. So kam bereits zwei Tage darauf das Testpaket von Herbalife ins Haus und ich war gespannt. In der Vergangenheit habe ich allgemein eine Vielzahl an Instant-Produkten probiert. Sie waren süß und klebrig. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl nur Zuckerwasser zu trinken. Deswegen waren dann auch schwarzer Kaffee und ein isotonisches alkoholfreies Weizen (nicht vormittags) meine Favoriten. Ich bin kein Süßtrinker und ging also mit einer gehörigen Portion Skepsis an das Projekt.

Herbalife CR7 Drive und Herbalife Formula 1

Das Testpaket mit Herbalife CR7 und Herbalife Formula 1

Mit dem folgenden Montag begann meine Herbalife Testwoche. So rührte ich mir um 6:30 Uhr den CR7 Drive Drink mit 0,5 Litern Wasser als Getränk vor dem Lauf an. Für mich eine ungewohnte Menge an Flüssigkeit. Erstaunlich aber direkt einmal, dass das Zeug gar nicht extrem süß schmeckt. Ganz bewusst habe ich dann auch keinen Schluck reines Wasser hinterher gespült. Ich wollte wissen, ob es beim Laufen im Mund klebt oder für eine Art Nachdurst sorgt. Vorweg genommen: Das tut es nicht! Positiv!

Um 7 Uhr ging es dann mit einem halben Liter Flüssigkeit im Bauch auf die Strecke. Wie ihr Euch vorstellen könnt hört man am ersten Testtag dann quasi bei jedem Atemzug in sich hinein. Okay, ich hätte den halben Liter nicht „in einem Zug“ trinken sollen. Das war ich am Morgen nicht gewohnt. Fail. Das musste ich also optimieren! Nach den ersten Kilometern war das jedoch wieder okay. Nun kommt der positive Aspekt, denn das flaue Gefühl im Magen mit dem Leistungsloch nach 4 bis 5 blieb weg. Es kam auch den Rest des Laufs nicht mehr. Meine Skepsis blieb: „Kann ja mal eine Ausnahme sein. Ich teste ja eine Woche. Das Loch wird schon kommen.“ Tat es nicht!

Herbalife CR7 Drive – Tuning für meinen Laufmotor

Die folgenden Tage habe ich mein Trinkverhalten vor dem Lauf optimiert. Das gurgelnde Gefühl im Bauch war weg und ich konnte ganz normal loslaufen. Auf allen Läufen in dieser Testwoche blieb auch mein gewohntes Leistungsloch weg. Im Gegenteil konnte ich sogar noch Leistungsreserven ausmachen und mich von der morgendlichen Distanz her immer ein Stück steigern. Ich bin jetzt nicht der Mega-Pacerunner, aber das Gefühl war einfach besser! Den Abschluss habe ich heute, am Samstag, mit einem Berg- und Tallauf im Hunsrück gemacht. Nach rund 7 Kilometern kam eine 3,5 Kilometer lange Bergaufpassage. Selbst diese bin ich ohne zu gehen oder gar anzuhalten durchgelaufen, und danach noch weiter. Das war wirklich ungewohnt.

herbalife-cr7-drive-test-3

Wenn Ihr diesen Bericht lest, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass ich von dem Herbalife CR7 Drive überzeugt bin. Das Produkt kann definitiv was und meine erste Bestellung ist heute bereits geliefert worden. Mit gerade einmal 1,- Euro für 0,5 Liter muss ich mir auch keine Gedanken machen, dass das Produkt selbst bei einem täglichen Lauf mich in den Ruin treibt. Meinem Körper und Wohlbefinden tut es einfach gut.

Herbalife verkauft seine Produkte übrigens ausschließlich über freiberufliche Agenten. Ihr kennt das sicher alle auch von Tupperware, Weight Watchers und Co. Wenn Ihr also selbst einmal das CR7 Drive oder andere Produkte probieren bzw. einkaufen möchtet, dann schreibt mir eine Mail an outdoorsucht@gmail.com Ich kann Euch ggf einen Tipp geben, wie Ihr noch günstiger als auf den Verkaufsplattformen an die Produkte kommt! 😉

An der Stelle würde ich mich freuen, wenn Ihr über Eure Erfahrungen unten in der Kommentarbox berichtet. Was nehmt ihr mit auf die Strecke und wie bereitet Ihr Euch ernährungstechnisch auf einen Lauf vor?

Als nächstes werde ich das CR7 sicherlich einmal mit auf einen längeren Lauf nehmen. Wartet, ich laufe doch eigentlich gar nicht längere Strecken. Oder jetzt etwa doch? 😉

Herbalife CR7 Drive Drink

Info: Dies ist kein sponsored post, sprich kein vom Hersteller Herbalife bezahlter Beitrag.

Vorheriger Beitrag

Moselsteig Etappe 11 – Unterwegs von Bernkastel-Kues nach Ürzig

Nächster Beitrag

Moselsteig Etappe 14 - Unterwegs von Reil nach Zell

Michael

Michael

Enthusiasmus oder Sucht? Hier berichte ich über meine Touren, erzähle von Eindrücken und Erlebtem. Ob Hiking oder Jogging, ob Bergtouren oder Wanderungen - Spaß macht, was wir draus machen! Begleitet mich ein Stück auf OutdoorSucht.de!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *