Training

GPS Track vs Steig-Kilometrierung – richtig gemessen?

Um Höhenmeter und Streckenlänge zu messen nutze ich meist mein iPhone in Verbindung mit der runtastic App. Diese Aufzeichnung via GPS klappt so weit auch echt super. Im vergangenen Sommer waren wir dann immer auf Traumschleifen unterwegs, welche ja entsprechend eingemessen und kilometriert sind. Und genau dort begann dann auch meine Irritation.

Traum-Kilometrierung vs GPS Tracking?

Jeder, der auf Traumschleifen und anderen Premiumwanderwegen unterwegs ist, kann sich vorab im Netz die Wege mit Höhenmetern und Co genau anschauen. Höhenprofile sind vorgegeben und in entsprechenden Kartensystemen wie in outdooractive vorhanden. Auch die Länge ist meist genau vorgegeben. Aber gerade bei der Längenangabe kommen extreme Unterschiede zu den Vorgaben zu Tage. Oftmals kommt mein GPS Track auf bis zu 2 Kilometer mehr am Ende der Steig-Schleife. Bin ich bei den anfänglichen Messpunkten Kilometer 1 und 2 noch recht nah bei den „eingeschlagenen“ Markierungem, so wird es gegen Ende immer abwegiger.

 

GPS Tracking Gramin 650T und iPhone mit runtastic im Vergleich

Meine Läufe und Wandertouren tracke ich seit langem mit meiner Runstatic App, welche alle GPS Daten sammelt und zeitgleich auch via Bluetooth-Brustgurt den Puls misst. Auf den Traumschleifen Wanderungen des Saar-Hunsrück-Steig kamen aber immer arge Differenzen zu Tage. Als alter Technikfreak stellte ich mir also die Frage, ob mein iPhone GPS das auch richtig aufzeichnet. Es gibt Dinge, die muss MANN wissen. Also machte ich einen Vergleich. Im großen Online-Versandhaus habe ich mir den neuen Garmin 650T geordert. Auf den darauf folgenden Wanderungen in den Bergen habe ich die iPhone App und den Garmin parallel laufen lassen. Das Ergebniss war erstaunlich. Auf den unterschiedlichsten Tages-Touren in den Alpen kamen beide GPS-Geräte auf +/- 200 Meter das selbe Ergebnis. Toll! Aber…

 

Garmin 650 runtastic 3

Was hat es mit den Unterschieden von GPS Messungen zur den Steig-Kilometrierungen auf sich?

Diese Frage kann ich leider nicht beantworten und frage nun einmal Euch!

Habt Ihr bereits Ähnliches beobachtet? 

Was sagen die GPS Freaks zu meinen Beobachtungen?

Über Eure Antwort freue ich mich!! Bitte benutzt die Kommentarfunktion weiter unten!

 

Vorheriger Beitrag

Traumschleife Rheingold - Urige Bäume und schroffer Rheinschiefer

Nächster Beitrag

Trailrunnnig Lauf-Termine 2015 – LOG OFF and GO RUN

Michael

Michael

Enthusiasmus oder Sucht? Hier berichte ich über meine Touren, erzähle von Eindrücken und Erlebtem. Ob Hiking oder Jogging, ob Bergtouren oder Wanderungen - Spaß macht, was wir draus machen! Begleitet mich ein Stück auf OutdoorSucht.de!

4 Kommentare

  1. 10. März 2015 at 6:16 pm — Antworten

    Hallo Michael,
    ich kann deinen Ausführungen nur zustimmen! Ich bin selber sehr häufig auf den Traumschleifen unterwegs und trage dazu immer meine Garmin Forerunner 410! Spätestens nach den ersten drei Kilometern habe ich erhebliche Abweichungen zu dem was die Ausschilderung sagt! Im Ziel sind Unterschiede von bis zu 2 Kilometern keine Seltenheit.
    Wirklich erklären kann ich es mir auch nicht,
    Vielleicht meldet sich ja jemand von der Hunsrücktouristik zu Wort!;)
    Gruß Jörg

    • 11. März 2015 at 11:43 am — Antworten

      Hi Jörg. Denkst du, dass es ein regionales Problem ist? Ein paar hundert Meter auf 10km würden mich auch nicht stören, da man ja immer mal wieder rechts oder links vom Weg abgeht. Ich habe auch, wie Du, bis zu 2 km mehr bei einer 10km Strecke. Heute morgen bin ich übrigens in Mülheim-Kärlich den Streuobstwiesenweg gejoggt und kam genau auf den Punkt an.

  2. 11. März 2015 at 9:05 am — Antworten

    Hi Michael,

    ich zeichne meine Touren mit dem iPhone 5s und ViewRanger auf und übertrage die Daten live nach Social Hiking. Bisher hatte ich da nur sehr geringe Differenzen zwischen angegebener Länge und meiner Aufzeichnung. Die Traumschleife Felsenweg ist z.B. mit 13,6 km angegeben und ich hatte am Ende 13,8 km aufgezeichnet.Bei der Traumschleife Frau Holle hat es sogar genau gestimmt.

    Ich denke, die Unterschiede liegen in der Einstellung der Genauigkeit des GPS begründet. Außerdem weicht man ja auch mal von der Ideallinie ab oder verlässt mal ein Stück den Weg. Auf einer längeren Strecke kann sich das auch schnell summieren. Ein paar 100 Meter sind daher nicht ungewöhnlich.

    • 11. März 2015 at 11:40 am — Antworten

      Hallo Jens, danke für Deine Antwort. Ein paar hundert Meter auf 10km würden mich auch nicht stören. Man geht ja in der Tat des mal nach rechts oder links von der Ideallinie ab. Aber ich habe, wie Jörg es auch schreibt, bis zu 2 Kilometern mehr auf der Uhr. Das irritiert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.